Die wahren Geschehnisse in unserer Clique

  Startseite
    WICHTIGES!
    Gedanken
    Marcos Selbstmord
    ihr Selbstmord und das Jahr danach
    die Vergewaltigung & Spaltung der Clique
    das erste Unglück in unserer Clique
    unsere gemeinsame glückliche Zeit davor
  Archiv
  Lucrecia
  Der albtraumhafteste Tag in Lucrecias Leben
  Unsere Clique, wie sie damals war
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   la chica
   blutender-engel



http://myblog.de/lucreciaslife

Gratis bloggen bei
myblog.de





Worauf ich letztens hinaus wollte mit den Herren Beamten hinaus wollte. Hm, eigentlich ziemlich kompliziert das Ganze...
Nun ja, es war nun damals schließlich nicht der erste Selbstmord bei uns. Bereits bei Lucrecia wurde die Polizei [besagte Herrn Beamte] verständigt, jedoch die Akte bald wieder geschlossen, schließlich "normaler Fall", also Selbstmord einer weiblichen jugendlichen Person aus nicht ganz bekannten Gründen. Jedenfalls wurde daraus keine allzu große Sache gemacht. Doch bei ihm war das Ganze so ziemlich anders... Wenn man ihn nun beleidigen wollte, könnte man sagen, er brauchte diesen letzten 'großen' Auftritt. Jedenfalls verschwand er einige Tage, eigentlich nicht einmal so total ungewöhnlich in dieser Zeit, jedoch hatte seine Mutter von Anfang an ein komisches Gefühl wie sie später einem Polizisten sagte, da sie als er sich nach zwei Tagen noch nicht gemeldet hatte, ne Vermisstenanzeige aufgegeben hatte. Nun, nach vier Tagen bekam sie dann endlich wieder das erste Lebenszeichen von ihm oder sollte ich vielleicht lieber gleich das letzte Abschiedszeichen sagen? Kann man nun drüber streiten, ob es makaberer war, dass er sich noch einmal gemeldet hat oder ob es makaberer gewesen wäre, wenn er sich nicht noch einmal gemeldet hätte. Jedenfalls bekamen fast zeitgleich Ben, seine Mutter und zur Verwunderung von allen Luna eine SMS von ihm. Den genauen Inhalt möchte ich hier eigentlich nicht wieder geben. Man kann es sich vermutlich vorstellen, es ging in die Richtung eines verkürzten Abschiedsbrief. Die Reaktionen der drei waren recht unterschiedlich. Ben ließ scheinbar alles stehn und liegen und rannte hinaus, seine Mutter rief verständlicherweise sofort die Polizei an und Luna saß erst einmal total geschockt da und rief danach Tonio und mich an. Ich weiß bis heute nicht wieso, aber [Tonio war zu der Zeit gerade bei mir] stießen wir im gleichen Augenblick geschockt den Ort aus, der uns als erstes in den Sinn kam, als wir davon hörten. Woher wir das wussten oder ahnten weiß ich selbst nicht, aber wir waren uns einig, dass er nur dort sein konnte. Ähnlich war es scheinbar auch Ben gegangen. Wir stürzten also auch so gleich an den Ort unserer Gedanken. Zwar hassten Tonio und ich [über Luna möchte ich an dieser Stelle nichts sagen] ihn abgrundtief [wie er mich auch], doch durften wir es deswegen tatenlos geschehen lassen? Ich denke nicht. Doch ändern konnten wir nichts mehr...
4.3.06 18:46
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gefallener Engel / Website (4.3.06 22:32)
Salut my sweetie!
Du hättest ruhig auch aus meiner Sicht sprechen können. Du kennst mich besser als jeder andere Mensch. Ich verstand euch und tue es auch heute noch [das wisst ihr beide gut], dass ihr in so abgrundtief gehasst habt. Auch ich war wie du selbst geschrieben hast sehr gut mit Lucrecia befreundet. Klar, nicht so total eng wie du und Tonio. Aber... Doch auch Marco hatte mir viel bedeutet, mehr als ihr damals dachtet, mehr als ich damals zugeben wollte... Es hat mich geschockt, auch ich hatte gedacht ihn zu kennen. Doch hassen konnte ich ihn nie...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung